Förderprogramm "Integration durch Qulifizierung IQ"

Sie brauchen Infos zu Ihren Rechten bei der Arbeit in Deutschland?

Muss ich für die Vermittlung einer Arbeitsstelle eine Gebühr bezahlen?

Die Vermittlungsagenturen verlangen fast immer eine Gebühr. Die Gebühr müssen Sie erst bezahlen, wenn Sie einen Arbeitsvertrag unterschrieben haben. Die Vermittlungsagentur muss Ihnen einen Vermittlungsvertrag geben. Dort steht, wieviel Gebühren sie zahlen müssen und was die Agentur dafür macht. Das Gesetz schreibt vor, dass die Vermittlungsagentur nicht mehr als 2000 € von Ihnen fordern darf. Hierzu ist nur die Gebühr für die Vermittlung gemeint. Die darüber hinausgehenden Leistungen der Vermittlungsagentur müssen vielfach gesondert bezahlt werden. Manchmal sieht es so aus, als ob die Vermittlungsagenturen alle Leistungen kostenfrei anbieten, sogar einen kostenfreien Sprachkurs. Das kann täuschen. Denn die Vermittlungsagenturen finanzieren diese Leistungen für Sie vor und holen sich später das Geld vom Ihrer*m Arbeitgeber*in. Manchmal bekommen Sie ihre Vorfinanzierung von den Unternehmen in Abhängigkeit von der Dauer Ihrer Beschäftigung bei diesen Unternehmen, zum Beispiel durch monatliche Zahlungen in den ersten drei Jahren Ihrer Beschäftigung. Problematisch wird es, wenn Sie die drei Jahre nicht im Unternehmen bleiben und die Vermittlungsagenturen ihre Vorfinanzierung nicht zurückbekommen. Denn sie können dann dieses Geld von Ihnen fordern. 

Beratungstermin anfragen