Förderprogramm "Integration durch Qulifizierung IQ"

Sie brauchen Infos zu Ihren Rechten bei der Arbeit in Deutschland?

Wer schreibt meine Arbeitszeiten auf, mein Arbeitgeber oder ich? / Muss ich meine Arbeitszeit dokumentieren?

Nicht alle Arbeitgeber*innen sind gesetzlich verpflichtet, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter*innen aufzuzeichnen. Ausnahmen gibt es nur in bestimmten Branchen, wie z.B. Baugewerbe, Gaststätten und Herbergen, Speditions-, Transport- und Logistikbereich, Unternehmen der Forstwirtschaft, Gebäudereinigung, Messebau und Fleischwirtschaft sowie für Minijobber. Ihr*e Arbeitgeber*in muss aber Zeiten, die über 8 Stunden am Tag hinausgehen, dokumentieren, sonst droht ein Bußgeld. Arbeitgeber*innen können aber das Dokumentieren der Stunden auf ihre Mitarbeiter*innen übertragen.

Es ist wichtig, dass Sie selbst Ihre Arbeitszeiten jeden Tag aufschreiben. Das beinhaltet den Arbeitsbeginn, die Pause und das Arbeitsende. Somit können Sie immer nachweisen, wie viele Stunden Sie gearbeitet haben und überprüfen, ob Ihr*e Arbeitgeber*in Ihnen korrekt Überstunden und eventuelle Zuschläge bezahlt.

Beratungstermin anfragen