Förderprogramm "Integration durch Qulifizierung IQ"

Sie brauchen Infos zu Ihren Rechten bei der Arbeit in Deutschland?

Auf welche Punkte im Arbeitsvertrag sollte man besonders achten?

Ausschlussfristen

Steht in Ihrem Arbeitsvertrag eine Ausschlussfrist und der Arbeitgeber, die Arbeitgeberin, bezahlt keinen oder zu wenig Lohn, können Sie den Lohn nur innerhalb der Ausschlussfrist nachfordern.

Ausschlussfristen können sich auch aus einem Tarifvertrag ergeben. Arbeitsvertragliche Ausschlussfristen gelten aber nicht für den gesetzlichen Mindestlohn.

Wichtig: Ausschlussfristen können sehr kurz sein (z.B. drei Monate). Informieren Sie sich schnell, z.B. bei der Beratungsstelle Faire Integration, was Sie tun können, wenn Sie keinen oder zu wenig Lohn erhalten haben!

Vertragsstrafen

In Ihrem Arbeitsvertrag können sogenannte Vertragsstrafen vereinbart sein. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Sie eine Strafe zahlen müssen, wenn Sie die Kündigungsfrist nicht einhalten. Der Arbeitgeber, die Arbeitgeberin, möchte damit meist verhindern, dass Sie gegen im Arbeitsvertrag vereinbarte Pflichten vorsätzlich oder fahrlässig verstoßen.

Es gelten aber nicht unbedingt alle Vertragsstrafen, die im Arbeitsvertrag stehen.

Vertragstrafen dürfen nicht gegen die gesetzlichen Mindeststandards im Arbeitsrecht verstoßen und sie müssen im Arbeitsvertrag klar und eindeutig beschrieben sein. Die Höhe der Vertragsstrafe muss angemessen sein, sie darf in der Regel maximal ein Monatsgehalt betragen.

Wichtig: Wenn Sie aufgrund einer Vertragsstrafe weniger Lohn erhalten, können Sie sich gerne an eine Beratungsstelle von Faire Integration wenden.

Beratungstermin anfragen